• Impulse pro Kanal Header
Steine und Erden

Impulse pro Kanal

Verstehen und Handeln - Neuer Forderungskatalog „Impulse pro Kanal 2017“ informiert Bürger und Verantwortliche über notwendige Kanalsanierung

Die bundesweite Aktionsgemeinschaft „Impulse pro Kanal“ wurde 2011 ins Leben gerufen und umfasst aktuell 25 Trägerorganisationen (Wissenschaft, Verbände, Kammern sowie die IG BAU). Der BIV engagiert sich innerhalb des Mitgliederkreises federführend.

Es sind Milliardenwerte und meist das größte Anlagevermögen einer Kommune - die öffentlichen und privaten Abwasserkanäle in Deutschland. Was für moderne Menschen selbstverständlich ist, kann schon zeitnah zum Problem werden. Undichte und mangelhafte Kanäle gefährden im schlimmsten Fall die Ge-sundheit der Anwohner, ganz sicher aber den Geldbeutel in Bezug auf die Abwassergebühren. Wir alle sollten uns bewusst sein, welcher Schatz da unter unseren Füßen liegt und dass dieser auch regelmäßig geprüft und gepflegt werden muss. Hier sind auch die privaten Grundstückeigentümer gefragt, denn ist auf dem Privatgrundstück ein Kanal undicht, ist der Eigentümer dafür verantwortlich. Doch – die private Kanalisation in Deutschland wurde so gut wie noch gar nicht untersucht. Auch bei den öffentlichen Kanä-len liegt das Defizit bei immerhin noch 20 %. 

Aktuell sind deutschlandweit 28 % der Kanäle älter als 50 Jahre, hier ist die Wahrscheinlichkeit starker Beschädigungen am größten, verbunden mit den Kosten einer Erneuerung. Ganze 19,4 % der Kanäle weisen sogar mittlere bis starke Mängel auf. 

Ausführliche Informationen und notwendige Maßnahmen für eine funktionierende Kanalisation, zeigt der neue Forderungskatalog des Aktionsbündnisses Impulse pro Kanal auf.