Informationen und Rundschreiben 2016

Sie finden die vollständigen Rundschreiben nach Anmeldung im Mitgliederbereich.

 
  • BIV-Arbeitsrecht Info 8-2016

    Sonderrundschreiben zu Neuregelungen im Recht der Schwerbehindertenvertretung sowie der Höchstüberlassungsdauer von Leiharbeitnehmern in Unternehmen.

  • BIV-Arbeitsrecht Info 7-2016

    • Novellierung der Arbeitsstättenverordnung beschlossen
    • Grobe Beleidigung des Vorgesetzten mittels Emoticons rechtfertigt nicht unbedingt eine Kündigung
    • Hitlergruß gegen Betriebsratsvorsitzenden rechtfertigt fristlose Kündigung
    • Fristlose Kündigung eines Lkw-Fahrers wegen Drogenkonsums
    • Unordnung im Büro: Gegenmaßnahmen des Arbeitgebers sind nicht immer mitbestimmungspflichtig
    • Keine Verpflichtung zur Teilnahme an Personalgespräch während Arbeitsunfähigkeit
    • Arbeitgeber müssen bei verspäteter Lohnzahlung pauschal 40 Euro zahlen
    • Lesen einer SMS auf dem Arbeitsweg ist nicht versichert
  • BIV-Arbeitsrecht Info 6-2016

    Das Rundschreiben informiert Sie umfassend zum Thema "Witterungsbedingte Kündigung" in der Bayerischen Steine- und Erden-Industrie. Bitte fordern Sie das Rundschreiben bei uns an unter art@biv.bayern.

  • BIV-Arbeitsrecht Info 5-2016

    • Neue Formvorschriften für Anzeigen und Erklärungen - Auswirkungen insbesondere auf Ausschlussklauseln
    • Arbeitsmarkprüfung für die Beschäftigung von Ausländern
    • Die richtige Handhabung von Ruhepausen
    • Aufhebungsvertrag oder fristlose Kündigung?
    • Telefonische Morddrohung rechtfertigt fristlose Kündigung
    •  Anforderungen an den Verdachtsgrad bei außerordentlicher Kündigung
    • Darlegungs- und Beweislast bei Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall
  • BIV-Arbeitsrecht Info 4-2016

    • Gesetzentwurf zu Werkverträgen und Zeitarbeit beschlossen
    • Gesetzlicher Mindestlohn ab 01. Januar 2017
    • Massenentlassung – Verfahrensfehler müssen im Kündigungsschutzverfahren präzise gerügt werden
    • Massenentlassung – Fehlerhafte Unterrichtung des Betriebsrats kann geheilt werden
    • An- und Abmeldepflicht beim Arbeitgeber für freigestellte Betriebsratsmitglieder
    • Einsicht in die Personalakte unter Hinzuziehung eines Rechtsanwaltes
    • Gesetzlicher Mindestlohn für Bereitschaftszeiten
    • Kein Unfallversicherungsschutz im Homeoffice
  • BIV-Arbeitsrecht Sonderinfo Hochwasser

    Arbeitsrechtliche Regelungen bei Naturkatastrophen

  • BIV-Arbeitsrecht Sonderinfo Fußball-EM 2016

    Fußball-EM 2016 und Arbeitsrecht

  • BIV-Arbeitsrecht Info 3-2016

    • Widerrufsmöglichkeiten bei Aufhebungsverträge
    • Verstoß gegen betriebliches Handyverbot rechtfertigt nicht ohne weiteres eine Kündigung
    • Schriftformerfordernis für die Inanspruchnahme von Elternzeit
    • Betriebsrat hat keinen Anspruch auf separaten Internet- oder Telefonanschluss
    •  Unterlassenes Präventionsverfahren ist keine Diskriminierung wegen einer Schwerbehinderung

     

  • BIV-Arbeitsrecht Info 2-2016

    • Informationen für Arbeitgeber zur Beschäftigung von Flüchtlingen
    • Kein Wegeversicherungsschutz beim Home-Office
    • Verspätete Lohnzahlung kann teuer werden
    • Ausgleich von Arbeitszeitguthaben trotz Arbeitsunfähigkeit
    • Arbeitgeber darf Browserverlauf des Dienst-PC kontrollieren
    • Keine Kündigung eines Betriebsratsmitglieds nach einem Vergleich der betrieblichen Verhältnisse mit dem Dritten Reich
    • Schriftformerfordernis für vorzeitiges Kündigungsrecht
    • Arbeitnehmerbegriff bei Massenentlassung
  • BIV-Arbeitsrecht Info 1-2016

    • Neue Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung seit dem 01. Januar 2016
    • Girls'Day and Boys'Day
    • Erhöhung der Schwerbehindertenausgleichsabgabe ab 01. Januar 2016
    • Fahrverbot trotz drohender beruflicher Nachteile
    • Kein Unfallversicherungsschutz auf dem Weg zur Raucherpause
    • Haftung des Arbeitgebers bei Diebstahl im Betrieb
    • Fristlose Kündigung nur bei grober Auseinandersetzung
    • Generelles Verbot der Handynutzung während der Arbeitszeit ist mitbestimmungspflichtig
    • Doppelter Abfindungsanspruch aus Interessenausgleich und § 1a KSchG möglich   
    • Selbstverleih über eigene Arbeitnehmerüberlassung ist unwirksam und  begründet Arbeitsverhältnis