Steine und Erden

1945 - 2017 – die Evolution des BIV

Der BIV wurde 1945 gegründet und am 6. Februar 1946 als erster Wirtschaftsverband im Land Bayern vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft offiziell genehmigt. 1947 folgte dann die Gründung der sozialrechtlichen Abteilung und damit die Aufnahme der Tätigkeit als Arbeitgeberverband. Geprägt durch den Bauboom der 50er und 60er Jahre erarbeitet sich der Verband Vertrauen bei den Bauherren durch die Einführung der Qualitätssicherung. Die Themen Technik, Normenerstellung und Tarifbindung gewinnen an Stellenwert. In den 70er Jahren verändert sich die Außendarstellung. Die Öffentlichkeitsarbeit gewinnt an Bedeutung. Die großen Themenfelder sind nach wie vor die Rohstoffsicherung und das Bauen in Bayern, diese wurden bis Mitte 2016 jeweils in nahezu eigenständigen Fachabteilungen bearbeitet und nach außen kommuniziert.

 

Im Juni 2016 vollendete der BIV im Rahmen seiner Jahresmitgliederversammlung eine bereits seit mehreren Jahren intensiv diskutierte Strukturreform. Mit der Änderung des Namens von „Bayerischer Industrieverband Steine und Erden e.V.“ in „Bayerischer Industrieverband Baustoffe, Steine und Erden e.V.“  werden von nun an alle im Verband vertretenen Sparten bereits durch den Vereinsnamen erfasst.